Foto: VN Jaeger, Der Körper als Garten, 2015 ❘ © VN Jaeger 2015
Foto: VN Jaeger, Der Körper als Garten, 2015 ❘ © VN Jaeger 2015

 

 

 

Der Körper als Garten

Gedichte

 

von

Vinko Nino Jaeger

2015

 

 

 

Jeder Körper ist ein sichtbarer und unsichtbarer zugleich. Die unsichtbare Seite, ist nicht eine, die man noch-nicht-gesehen-hat, sondern eine grundsätzliche Verborgenheit, die mit dem Sehen selbst zu tun hat. Es ist nicht möglich einen Körper oder Gegenstand aus allen Perspektiven zu gleich zu sehen. So bedeutet jede Präsenz auch eine Abwesenheit von etwas. Ein Gegenstand zeigt nicht nur auf seine Funktion, sondern auch auf eine Person. Ein Stuhl z.B. spricht die Einladung aus, sich hin zu setzen und bedeutet so die Anwesenheit (ein Körper sitzt) oder Abwesenheit von Jemandem (ein Körper saß oder wird sitzen). Performativ betrachtet, werden Elemente des Körpers oder ganze Körper sichtbar oder unsichtbar gemacht. Da wir - schon vor unserer Geburt - mit der Welt verwoben sind, sind auch unsere Körper immer schon von Erfahrungen (Kultur, Kontext) geprägt. Um die unsichtbaren Stellen sichtbar zu machen, müssen wir in Bewegung bleiben und verschiedene Seiten zeigen.