Foto: Michèle Pagel, 2011 ❘ © Michèle Pagel, 2011
Foto: Michèle Pagel, 2011 ❘ © Michèle Pagel, 2011

Fathomizing Memory

An Interactive and Multimedial Project in Rememberance of People in the Resistance against the Nazi-Regime

Ein interaktives und multimediales Kunstprojekt zur Erinnerung an Widerstandskämpfer_innen im Nazi-Regimes.

Art director, concept, scientific research and organisation by

Vinko Nino Jaeger.

Künstlerische Leitung, Konzept, wissenschaftliche Recherche und Organisation: Vinko Nino Jaeger.

 

Ort: MQ, Haupthof, Wien, Österreich.

Zeit: 2011

Die Dokumentation des Projekts umfaßt eine DVD mit den Audiobeiträgen, welche in der Installation zu hören waren. Einzelne Audiobeiträge wurden in das Archiv der Österreichischen Mediathek aufgenommen. Die Titel aller Beiträge sind in der Dokumentation zu finden. Titel einzelner Beiträge finden sich unter der Rubrik Radiosendungen.

 

ZUM NACHHÖREN

* auf dieser Seite der Beitrag

Spaziergang mit Ella Kaufmann im 15. Bezirk

* bei Radio Orange 94.0

http://old.o94.at/orangerie/vergangenes/fathomizing-memory/radiosendungen/

* Cultural broadcasting archive

https://cba.fro.at

* Österreichische Mediathek

https://www.mediathek.at

 

http://www.mediathek.at/ueber_die_mediathek/wissenschaftliche_projekte/aktuelle_projekte/sammlung_nationalfonds/ 

 

http://fathomizingmemory.o94.at/?category_name=multimediale-installation

  

http://www.europagestalten.at/index.php?article_id=70&detail=1&projID=34&post=

 

Fathomizing Memory ist ein Projekt von Vinko Nino Jaeger und Elisabeth Samhaber für Radio Orange 94.0. Das Rahmenprogramm wurde veranstaltet in Kooperation mit dem Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands (DÖW), Jewish Historical Museum Belgrade, dem Verein Gedenkdienst, trafo-k, Petra Unger, Wolf Werdigier, m.a.x., zenklo und der Vereinigung bildender Künstlerinnen Österreichs (VBKÖ).

  

 

 

Presentation of Fathomizing Memory at the conference 

Sharing and Learning. Remembrance European memory culture(s) in the 21st century

in Potsdam, Germany, 2011

"Die Geschichte" gibt es nicht. Denn Geschichte ist nicht linear, statisch oder "gut". Sie steht in Verhältnis zur Vergangenheit und wird in der Gegenwart immer wieder neu hergestellt. Auch der Blick von BetrachterInnen verändert sie – individuell, kollektiv und abhängig von eigenem Wissen und Erfahrungen.


Das Kunstprojekt Fathomizing Memory sieht Geschichte als dynamisches Fragment, das sich verändert und immer wieder aufs Neue befragt werden muss. SchülerInnen, Lehrlinge und StudentInnen setzen sich mit Aussagen von ZeitzeugInnen in Workshops neu auseinander. Die daraus entstehenden Ergebnisse waren im Mai 2011 im Museumsquartier Wien zu hören, zu fühlen und zu sehen: Als interaktive und multimediale Installation.



SHOP

Produzentengalerie STŌL

Neustiftgasse 48 

1070 Wien